An Weihnachten Energie sparen: 3 hilfreiche Tipps


An Weihnachten Energie sparen: 3 Tipps

Stromverbrauch an Weihnachten senken

Oh du fröhliche, oh du klimafreundliche…
Weihnachten schaut für die meisten Menschen so aus, dass sie im warmen zuhause mit Familie und Freunden sitzen, um gemeinsam Zeit verbringen. Und dabei gemütlich Geschenke unter dem leuchtenden und glitzernden Christbaum auszupacken.

Doch gerade in der Vorweihnachtszeit und zu Weihnachten wird sehr viel Energie verbraucht. Man denke hierbei an die zahlreichen Lichterketten vor und im Haus sowie an das viele Backen der Weihnachtsleckereien und dem großen Festessen. Somit kann man sagen, dass der Dezember der energieintensivste Monat, sprich der größte Stromfresser des ganzen Jahres ist.

Wir möchten Ihnen im folgenden Blogbeitrag 3 hilfreiche Tipps geben, wie Sie zu Weihnachten Energiesparen können und trotzdem auf nichts verzichten müssen, was zu einer besinnlichen Vorweihnachtszeit und einem schönen Heilig Abend dazugehört.


Tipp 1: Sparen Sie bei der Beleuchtung

Wir alle wissen: zu einer schönen Adventszeit gehört eine großartige Beleuchtung. Denn gerade eine üppige Beleuchtung macht die besinnliche Vorweihnachtszeit aus. Ob auf dem Weihnachtsmarkt, in den Geschäften oder in den eigenen vier Wänden – Lichterketten, diverse beleuchtete Figuren etc. dürfen dabei nicht fehlen. Aus diesem Grund ist auch der Strombedarf um rund 25 Prozent höher als in den Sommermonaten. Manche sind der Meinung, Weihnachten ist nur einmal im Jahr, darum kann da auch mehr Geld für  Strom ausgegeben werden. Aber warum sinnlos das Geld aus dem Fenster schmeißen, wenn es doch durch einfache Tricks möglich ist, die Energiekosten auch im Dezember zu sparen

  1. Trick: LED-Lichter
    Grundsätzlich gilt, dass LED-Lichter weniger Strom verbrauchen als klassische Leuchtmittel. Deshalb wäre ratsam, die alten Lichterketten durch Neue zu ersetzen, um so sogar bis zu 80 Prozent Energie einzusparen.
  2. Trick: Zeitschaltuhr
    Verwenden Sie eine Zeitschaltuhr beim Christbaum oder bei der Außenbeleuchtung, um so automatisch die Beleuchtung auszuschalten.
  3. Trick: Smart-Home-System
    Wenn Sie ein Smart-Home-System zuhause haben, können Sie die Weihnachtsbeleuchtung integrieren. So besteht die Möglichkeit, die Lichter von unterwegs via Handy ganz leicht ein- und auszuschalten.

Tipp 2: Sparen Sie beim Heizen

Wenn es draußen kalt ist und vielleicht auch schneit, mag jeder wohlige Wärme zuhause. Doch gerade am Heilig Abend, wenn mehrere Leute beisammen sind, muss die Heizung nicht auf höchster Stufe laufen. Denn grundsätzlich gilt: je mehr Leute in einem Raum sind, umso weniger muss geheizt werden. Hinzu kommt auch, dass oft viele Kerzen brennen, welche ebenfalls Wärme abstrahlen.

  1. Trick:
    Zu empfehlen ist daher, die Räume nicht zu überheizen. Denn so verschwendet man nicht nur unnötig Energie, sondern senkt auch die Heizkosten. Eine richtige Einstellung hilft dabei. Die können Sie zum einen mit intelligenten oder programmierbaren Thermostaten, bei ersterem sogar von unterwegs, vornehmen. Zum anderen sollten Sie bedenken, dass die Heizung nicht schneller warm wird, wenn die eingestellte Stufe hoch ist. Die Zahlen stehen für die gewünschte Raumtemperatur. Gemäß der Umgebungstemperatur fließt entsprechend viel heißes Heizwasser durch den Heizkörper. Ist die Wunschtemperatur erreicht, heizt die Anlage nicht mehr. Siehe dazu auch Blogbeitrag „Thermostateinstellungen bei Heizkörper“.
  2. Trick:
    Natürlich möchte man auch zu Weihnachten gute Luft im Haus haben. Daher darf das Lüften nicht zu kurz kommen. Ratsam dabei ist, dass man lieber Stoßlüften für ein paar Minuten in regelmäßigen Intervallen ausübt, als stundenlanges Kipplüften. Dabei darf aber nicht vergessen werden, die Thermostate während des Lüftens abzudrehen.

Tipp 3: Sparen Sie beim Kochen

Ein deftiges Essen zum Weihnachtsfest ist für die meisten selbstverständlich. Doch gerade bei mehreren Kilogramm selbstgebackener Kekse oder bei einem großen Braten an den Feiertagen wird es schnell warm in der Küche. So steht der Ofen im Dauerbetrieb. Doch mit ein paar Tricks kann auch beim Weihnachtsessen Energie gespart werden.

  1. Trick: Verzichten Sie auf das Vorheizen.
  2. Trick: Den Backofen nicht zu oft während des Kochens öffnen, damit nicht zu viel Wärme und Energie verloren gehen.
  3. Trick: Nutzen Sie vermehrt die Funktion Umluft, da die Hitze hier gleichmäßiger verteilt ist.
  4. Trick: Verwenden Sie die Restwärme und schalten Sie den Backofen früher aus.

Fazit

Wie man sieht, kann auch zu Weihnachten Energie und in weiterer Folge auch Geld gespart werden. Dabei muss aber nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung, auf ein deftiges Weihnachtsessen noch auf das Kochen verzichtet werden. Der Energieverbrauch kann ganz leicht reduziert werden, vor allem wenn man an Feiertagen wegfährt oder wenn man auf den Standby-Modus bei Elektrogeräte verzichtet. Nicht zu vergessen ist auch, dass man beim Schenken Energie sparen kann. Denn Verpackungen und Geschenkpapier erhöhen ebenfalls die Müllproduktion in Österreich um ungefähr 10 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert.

löschenKommentar schreiben