Tipps für den Kauf einer Klimaanlage


Klimaanlage kaufen – was muss beachtet werden?

Tipps für den Kauf einer Klimaanlage

Die Sommer in Österreich werden immer heißer. Anhaltende Temperaturen weit über 30 Grad Celsius lassen sogar oft mal die Sonnenanbeter schnaufen.

Deshalb ist auch das Kühlen zu dieser Jahreszeit in unserer Region genauso wichtig wie das Heizen im Winter. Um vor allem im Hochsommer der Hitze in den eigenen vier Wänden, im Büro oder in diversen Geschäften zu entkommen, wird immer mehr auf eine Klimaanlage gesetzt.

Es gibt eine große Auswahl von Klimaanlagen. Es ist gar nicht so einfach den Überblick zu behalten.

Doch bevor man sich für eine bestimmte Art eines Klimagerätes entscheidet, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob und für welchen Zweck eine Klimaanlage benötigt wird. Erfahren Sie in folgenden Artikel mehr darüber…


1. Was ist bei einem Klimagerät wichtig?

Wer tagsüber im Büro oder auf der Baustelle schwitzt oder unter unerträglichen Temperaturen in seinem zuhause leiden muss, wünscht sich nichts sehnlicher, als eine Abkühlung durch eine Klimaanlage.
Mithilfe eines Raumklimagerätes ist es möglich, eine angenehme Umgebungstemperatur zu schaffen.

Grundsätzlich ist das Wohlbefinden eines Menschen von ein paar Faktoren abhängig:

– Temperatur
– Luftreinheit
– Luftgeschwindigkeit
– Luftfeuchtigkeit

Um nun die optimale Temperatur in einem Raum, trotz starker Hitze von draußen, zu bekommen, kann man sich eine Klimaanlage anschaffen.

Vor einigen Jahren kursierten viele Vorurteile gegenüber Klimageräten wie beispielsweise unangenehme Zugluft oder hohe Geräuschbelästigung während des Betriebes, welche heute ganz und gar nicht mehr ihre Berechtigung haben. Falls diese Gerüchte aber doch bei dem einen oder anderen Klimagerät auftreten, weist dies auf eine schlechte Qualität des Gerätes, eine falsche Bedienung, eine mangelnde Wartung oder auf eine Veralterung des Geräts hin.

Aber damit Sie für viele Jahre Freude mit Ihrem Klimagerät haben, sollten Sie nicht leichtsinnig eine Klimaanlage im nächstbesten Geschäft kaufen gehen. Denn wenn Sie eine Anlage haben möchte, die Ihnen eine hohe Qualität sichert, dann sollte diese auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein.

  1. Tipp: Planung der Klimaanlage
    Bitte beachten Sie bereits von Beginn an auf Ihre Raumgröße, Wärmedämmung und Fenstergröße. Beispielsweise spielt bei der Platzierung von Außengeräten die Windrichtung und Himmelsrichtung eine wichtige Rolle.
  2. Tipp: Einstellung der Klimaanlage
    Damit Sie angenehme Temperaturen in Ihrem zuhause erzielen, müssen die Grade bei der Klimaanlage punktgenau einstellt werden. Nur so können Sie auch eine Unterkühlung des Raumes ausschließen.
  3. Tipp: Heizen mit Klimaanlage
    Sie haben mithilfe eines Klimagerätes auch die Möglichkeit aufgrund der Umkehrmöglichkeit auf Heizbetrieb, zu heizen.
    Somit können Sie auch während der Übergangszeit Energiekosten einsparen, da Ihr Heizsystem noch nicht betrieben werden muss.
  4. Tipp: Filter der Klimaanlage
    Damit die Klimaanlage die Luft gut reinigen kann, sollte die Klimaanlage mit hochwertige Filtern ausgestattet sein. Nur so lassen sich Pollen, Gerüche oder Abgabe in Ihren vier Wänden vermeiden.
  5. Tipp: Lautstärke der Klimaanlage
    Ratsam ist, dass Sie auf einen niedrigen Geräuschpegel bei der Klimaanlage achten, damit Sie ungestört schlafen und arbeiten können.

2. Auf was muss beim Klimaanlagen- Kauf geachtet werden?

Beim Kauf einer Klimaanlage sollte der eigene Kältebedarf eingeschätzt werden? Sprich wie viele Tage im Jahr benötige ich überhaupt eine Kühlung? Weiters sollte man sich die Fragen stellen, eignet sich für mich vielleicht auch ein Wärmepumpengerät, dass sich auch als Heizung verwenden lässt? Wie viele Räume möchte man kühlen und wie groß sind diese?

Energieeffizienzklasse

Entscheidend für die den Kauf einer Klimaanlage ist auch die Energieeffizienzklasse. Genauso wie bei den anderen Haushaltsgeräten gibt es die Klassen A bis G. Bei Klimaanlagen sollte man ebenfalls auf die Klasse A zurückgreifen. Grund dafür ist, dass diese Geräte besonders wirtschaftlich arbeiten. Denn mit dieser Klasse A, verbraucht ein Gerät, je nach Typ immerhin etwa 11 bis 15 Prozent weniger Energie als beispielsweise ein Gerät in der Klasse C. Je weniger Energie für die Erzeugung einer bestimmten Kälteleistung gebraucht wird, desto wirtschaftlicher arbeitet das Gerät.

– Lärm

Wichtig ist, dass man sich auch nach dem Lärm des Gerätes während des Betriebes erkundigt. Allgemeine Aussagen wie „leiser Betrieb“ sollte auch durch einen Dezibel-Wert bestätigt werden. Denn wenn man bedenkt, dass viele Klimageräte mehr als 50 Dezibel erreichen, können moderne Geräte deutlich darunter liegen.

– Neueste Sand der Technik

Wie schon erwähnt, ist es wichtig, dass die Klimaanlage zum gewünschten Kühlungsbedarf passt. Denn wenn eine Klimaanlage durchgehend an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit arbeitet, weil es in einem zu großen oder zu heißen Raum steht, wird dieser nicht nur schneller kaputt, sondern verbraucht auch viel mehr Energie. Es gilt also darauf zu achten, dass die Kühl- und Entfeuchungsleistung exakt eingestellt ist.
Die neuesten Klimaanlagen verfügen sogar über einen flexiblen Kompressor dessen Drehgeschwindigkeit sich an den Kühlungsbedarf anpasst. Diese automatische Drehgeschwindigkeitsregelung ist dafür verantwortlich, dass die Temperaturen gleichbleibend sind und reduziert im Vergleich zu „Ein/Aus“-Geräten den Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent. Obendrein sind diese Geräte auch um einiges leiser, da diese auf der untersten Drehstufe nur noch 25 Dezibel erreichen.


2. Fazit

Gute Klimageräte halten ungefähr bis zu 15 Jahre. Einmal im Jahr sollte aber eine Wartung von einem Experten durchgeführt werden.
Falls die Klimaanlage jedoch ständig in Betrieb ist, ist zu empfehlen, dass die Filter alle 14 Tage gereinigt werden.

Falls Sie für den Sommer ein Klimagerät möchten, ist jetzt im Frühjahr der idealste Zeitpunkt sich darüber zu informieren!

Die Faustregel beim Kühlen mit Klimaanlagen: Temperaturen im Raum sollten im Vergleich zu den Außentemperaturen nicht mehr als 6 Grad Celsius voneinander abweichen. Für die Gesundheit und auch für den Energieverbrauch sollte daher der gekühlte Raum zwischen 24 und 28 Grad Celsius liegen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert.

löschenKommentar schreiben