Was bringt eine Heizungswartung?


Was bringt die Heizungswartung?

Service an Ihrer Heizungsanlage

In der kalten Jahreszeit ist eine funktionierende Heizung von unschätzbarem Wert. Denn nur wenn alle Komponenten einwandfrei funktionieren, erhalten Sie wohltuende Wärme zum Entspannen und ausreichend Warmwasser für Ihr Eigenheim.

Allerdings altern auch die Heizungssysteme. Das heißt umso älter die Heizung wird, desto wahrscheinlicher werden diverse Teil- oder Totalausfälle. Damit sie dies verhindern können, ist ein Service an Ihrer Heizungsanlage in regelmäßigen Abständen unerlässlich.

Genauso wie wir jährlich unser Auto in die Werkstatt stellen, um das Pickerl oder sonstige Serviceinspektionen durchführen zu lassen, gehört dies genauso auch bei unserer Heizungsanlage gemacht. Die Heizung kann so störungsfreier laufen, verbraucht weniger Energie, verursacht weniger Emissionen und weist am Ende eine höhere Lebensdauer auf.

Erfahren Sie hier, welche Vorteile eine regelmäßige Heizungswartung bringt und wie sie sich auf lange Sicht bares Geld sparen können.


Wichtigkeit einer Heizungswartung:

Durchschnittlich muss eine Heizung drei bis fünf Monate im Jahr unter Volllast arbeiten.
Doch auch wenn eine Heizungswartung mit Kosten verbunden ist, ist diese unerlässlich für einen reibungslosen Betrieb der Anlage. Abgesehen von Verschleißteilen, die ohnehin auf Funktion und Zustand überprüft werden müssen, können Ablagerungen wie Ruß oder Staub die einwandfreie Funktion erheblich beeinflussen. Denn eine Rußschicht von lediglich einem Millimeter kann den Energieverbrauch schon um bis zu fünf Prozent steigern.

Gründe warum eine Heizungswartung durchzuführen ist:

  1. Vermeidung hoher Heizkosten durch Verunreinigungen
  2. Sicherheit für die Bewohner
  3. Höhere Lebensdauer der Heizungsanlage
  4. Aufrechterhalten des Garantieanspruches bei Neuanlagen
  5. Vermeidung von Heizungsausfällen
  6. Entlastung der Umwelt durch verschmutzte Abgase
  7. Hoher Wohnkomfort

Ablauf einer Heizungswartung

Bei einer Heizungswartung wird zum einen die Funktion der Heizungsanlage überprüft und zum anderen das Energieeinsparpotential festgestellt. Zuerst erfolgt die Prüfung bzw. die Inaugenscheinnahme der Heizungsanlage und ihrer Einzelteile. Denn hier können bereits die ersten Fehlerquellen versteckt sein. Schließlich erfolgt die detaillierte Heizungsüberprüfung:

  1. Regelung und Einstellungen am Heizkessel
  2. Brenner
  3. Heizkreislauf
  4. Speicher
  5. Pumpen (insbesondere Umwälzpumpe)
  6. Verschleißteile

 

Bei der detaillierten Überprüfung der Heizungsanlage, wird die Regelung der Heizung dem Heizverhalten als auch dem Wärmebedürfnis der Kunden angepasst. So kann nämlich verhindert werden, dass Energie ungenutzt bleibt. Wichtig ist auch, dass das Heizungswasser gleichmäßig zirkuliert. Um dies zu garantieren, müssen auch die Pumpen auf ihre Funktionalität kontrolliert werden. Außerdem muss genügend Heizwasser in der Anlage vorhanden sein, damit die Energie auch in jeden Raum gelangen kann. Selbstverständlich werden beim Heizungsservice auch die Verschleißteile wie beispielsweise Düsen und Filter inspiziert. Hier wird vor allem auf Materialfehler, Verschmutzungen und nicht exakte Einstellungen geachtet, da diese die Sicherheit gefährden und auch hohen Energieverbrauch verursachen können. Was wiederum einen finanziellen Aufwand darstellt.

Sind erstmals alle Fehler bzw. Defekte festgestellt worden, kann mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden. Dazu gehören:

  1. Verschleißteile erneuern
  2. Heizwasser ergänzen
  3. Einzelteile funktionstüchtig machen
  4. Einstellungen und Regelungen nachjustieren
  5. Reinigung der Anlage

Häufigkeit der Überprüfung:

Die regelmäßige Überprüfung von Feuerungsanlagen ist in allen Bundesländern vorgeschrieben. Berechtigt dazu sind verschiedene Berufsgruppen, wie Rauchfangkehrer, Ziviltechniker und die Ofenhersteller bzw. Installateure.

Die Überprüfung muss die Kontrolle der allgemeinen Betriebssicherheit sowie im Speziellen des Brennstofflagers und der Leitungen umfassen. Der Prüfer dokumentiert dabei Abgasverluste, Emissionen und Wirkungsgrad. Stellt er einen Mangel fest, muss dieser innerhalb gewisser gesetzlich vorgegebener Fristen behoben werden.

Die genauen Prüfungsintervalle werden von den Bundesländern festgelegt, sie finden sich in den Landesgesetzen oder der Landesverordnungen. Sie variieren je nach Brennstoff, Wärmeleistung und Heizungsart.

Unabhängig von den gesetzlichen Vorschriften ist es sinnvoll, auf eine regelmäßige Überprüfung und gegebenenfalls Wartung der Heizungsanlage zu achten, schließlich erhöht sich dadurch unterm Strich die Lebensdauer der Anlage und der Brennstoffverbrauch  sowie der finanzielle Aufwand wird gleichzeitig reduziert.

Das Wartungsintervall ist von der Heizungsart abhängig. Auch Anlagen mit älterer Technik sind wartungsintensiver als moderne Heizkessel. Des weiteren bestehen auch große Unterschiede zwischen Anlagen mit den verschiedenen Brennstoffen wie Gas-, Öl-, Pellets- und Festbrennstoffanlagen.

Grundsätzlich gilt aber, dass die Heizungsanlage mindestens einmal pro Jahr vom Fachmann inspizieret werden sollte. Denn nur so kann garantiert werden, dass die Heizungsanlage mit keinen falschen Einstellungen oder defekten Teilen betrieben wird. Wartungsarbeiten und der Austausch von Verschleißteilen können dann ruhig in größeren Abständen oder bei Bedarf erfolgen.

Achtung: Die Abgasmessung, die per Gesetz alle fünf Jahre durchzuführen ist, fällt nicht in den Aufgabenbereich des Installateurs. Hierfür ist der Rauchfangkehrer zuständig!


Unser Kundendienst

Uns liegt es am Herzen, dass all unsere Kunden eine Beratung und Montage in höchster Qualität zum jeweiligen Bauvorhaben erfahren, zufrieden mit unseren Ausführungen sind und schließlich unserem Unternehmen treu bleiben.

Um die Bedürfnisse unserer Kunden zu stillen, ein schnelles Service und eine individuelle Betreuung zu gewährleisten, haben wir im Unternehmen eine Kundendienstabteilung. Es ist das Um und Auf bei Notfällen, wie einem Rohrbruch oder einem Heizungsstillstand sofort zu reagieren.

Mit unserem Kundendienst ist uns der schnelle Service, auch außerhalb unserer Geschäftszeiten möglich. Notfälle werden rasch behoben. Aber auch Wartungen, Serviceüberprüfungen sowie Kleinreparaturen können sofort bzw. termingerecht durchgeführt werden.


Fazit

Auch wenn eine Heizungswartung Kosten verursacht, sind diese gut investiert. Schließlich wird bei der Heizungswartung sichergestellt, dass die Anlage weiterhin effizient arbeitet. Auch wenn es keine Pflicht ist, sollte man als Bewohner die Heizanlage einmal im Jahr durchchecken und warten lassen. Mit der regelmäßigen Wartung wird zum einen die Verbrennung optimiert und dadurch auch die Heizleistung konstant hochgehalten. Außerdem wird in der Regel dadurch die Lebensdauer der Anlage verlängert und man kann sich bares Geld sparen.

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Firma Kausl,

    ich weiß zwar nicht warum ich Ihren Newsletter immer automatisch zugeschickt bekomme, möchte Ihnen aber sagen, dass ich Diesen extrem interessant finde und immer sehr aufmerksam lese!

    Ganz besonders gelungen finde ich den Artikel zum Thema Wartung und Service!
    Aber auch alle anderen Beiträge, sei es zum Thema Wasserenthärtung, oder die kontrollierte Wohnraumlüftung,, etc., etc., sind sehr gut geschrieben und mit Sicherheit für viele Kunden interessant und nützlich.

    Ich erlaube mir deshalb an dieser Stelle ein kräftiges Lob für die Firma Kausl auszusprechen. Ihr Newsletter und die darin geäußerten Ansichten und Informationen sind sehr interessant und Ihre Herangehensweise ist vorbildlich für die gesamte Installationsbranche!

    Bitte weiter so!

    Beste Grüße aus Kitzbühel,
    Reinhardt Wohlfahrtstätter (REWO Handelsagentur)

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert.

löschenKommentar schreiben