Heizung im Winterurlaub nicht abdrehen, doch warum?


Heizung m Winterurlaub nicht abdrehen, doch warum?

Heizung im Winterurlaub weiterlaufen lassen: Darauf müssen Sie achten!

Winterurlaub-Heizung-aufdrehen

Auch wenn Sie Ihre freien Tage bei Ihrer Familie verbringen oder vielleicht überhaupt Ihren Urlaub in einem Skigebiet verbringen oder wellnessen fahren, die niedrigen Temperaturen und somit auch der Frost herrschen vor. Das bedeutet für Ihre Heizung, dass diese auch in Ihrer Abwesenheit Ihre Aufmerksamkeit benötigt.

Denn wird beispielsweise Ihre Heizung in Ihrer Abwesenheit nicht korrekt reguliert oder vielleicht sogar abgedreht, wirkt sich dies leider negativ auf Ihre Heizung aus. Im schlechtesten Fall fallen folglich auch noch hohe Kosten an oder Ihre Heizung erleidet starke Schäden.

Nachstehend einige Tipps, warum es so wichtig ist, dass die Heizung bei Abwesenheit aufgedreht bleibt


Tipp 1: Heizung im Winterurlaub nicht komplett abdrehen!

Leider sind noch immer viele Leute der Meinung, dass die Heizung erst dann eingeschaltet werden sollte, wenn sich auch tatsächlich Personen im Haus oder in der Wohnung befinden. Ein großer Irrglaube ist, wenn man denkt, dass man durch das Abdrehen der Heizung bzw. der Heizkörper auch noch Geld durch das Senken der Heizkosten sparen kann.

Wir müssen diesen Gedanken leider widerlegen. Denn vor allem bei Außentemperaturen unter dem Gefrierpunkt kann dies auch noch richtig gefährlich werden. Selbst bei Temperaturen von zwei bis drei Grad Celsius besteht die Gefahr, dass sich Schimmel bildet, wenn die Räume kalt sind.

Daher hier unser Ratschlag: Lassen Sie Ihre Heizung während Ihres Winterurlaubes unbedingt eingeschaltet. Sie können natürlich die Heizung ein wenig runterdrehen (auf eine Grundtemperatur temperieren). Das hat diesen Grund, dass die Räume bei längerer Abwesenheit nicht vollkommen auskühlen. Außerdem möchten wir auch noch betonen, dass es auch wichtig ist, dass die Küche und das Badezimmer beheizt werden. Denn wenn diese zwei Räume zu sehr abkühlen, könnten im schlechtesten Fall auch die verlegten Wasserleitungen gefrieren.

Um also Szenarien wie Wasserausfall, einen Wasserschaden oder geplatzte Leitungen entgegenzuwirken, lassen Sie die Heizung im Winterurlaub aufgedreht!


Tipp 2: Heizung auf „Sparflamme“ einschalten!

Wie schon erwähnt, muss Ihre Heizung nicht auf Hochtouren während Ihres Winterurlaubes laufen. Dennoch ist zu empfehlen die Heizung auf eine bestimmte Grundtemperatur zu regulieren. Auf welche Stufe die Thermostate gestellt werden müssen, ist aber abhängig von Ihrem Gebäude. Unter anderem von der Dämmung Ihres Hauses bzw. der Wohnung.

Allerdings kann eine genaue Thermostateinstellung nicht festgelegt werden, da diese von Haus zu Haus bzw. der Wohnung variieren kann. Wir empfehlen während Ihres Urlaubes auf ungefähr 15 Grad Celsius die Heizung herunterzufahren. Das hat die Vorteile, dass Sie so Heizkosten sparen, Rohre nicht platzen und das Wasser nicht einfrieren kann.


Tipp 3: Heizung im Winterurlaub eingeschaltet lassen und so Schimmel vorbeugen!

Wussten Sie, dass wenn die Heizung in Ihrem Winterurlaub eingeschaltet bleibt, Sie so die Schimmelbildung reduzieren können? Schimmel entsteht nämlich durch zu hohe Luftfeuchtigkeit, welche dann entsteht, wenn nicht gelüftet wird. Wenn die Heizung abgedreht wird, kühlen die Wände aus und der Wasserdampf kondensiert. Gerade an den feuchten Stellen können sich dann Sporen ansammeln – folglich entsteht Schimmel.

Heizen Sie Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus während Ihres Wellnessurlaubes, Ihres Familienbesuches oder Skiurlaubes, dann kann die warme Luft mehr Luftfeuchtigkeit binden. Somit wird die Luftfeuchtigkeitsquote in den Räumen gesenkt.


Fazit

Wenn es draußen kalt ist, schmeißen wir drinnen automatisch die Heizung an, was natürlich die Stromrechnung in die Höhe treibt. Doch ist es dann besser die Heizung im Winter bei Abwesenheit abzuschalten?

Nein! Im Winter sollten alle Räume im Haus oder der Wohnung durchgehend beheizt werden. Dies gilt nämlich auch dann, wenn die Bewohner nicht im Haus oder der Wohnung sind. Gründe dafür sind, dass sonst Leitungen gefrieren, Rohre platzen können oder gar Schimmel entsteht. Wenn Sie weitere Tipps benötigen, können wir Sie jederzeit gerne dazu beraten! Wir sind nicht nur ein erfahrener Installateur, sondern auch Klimacoach. Wir beraten all unsere Kunden bei diversen Anliegen um eine enkeltaugliche Zukunft zu schaffen!

1 Kommentar

  1. Klingt ja erstmal einleuchtend, die Heizung bei längerer Abwesenheit abzudrehen, aber wie schön beschrieben, will man vermeiden, dass eine Heizungsfirma kommen muss um beschädigte Leitungen zu reparieren, wirds noch teurer.

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert.

Kommentar schreiben