ACHTUNG: Heizungstausch wird wieder gefördert


Jetzt Heizung tauschen und Förderungen abstauben!

Erhöhung des „Raus aus dem Öl“-Bonus auf 100 Millionen Euro

Förderung Heizkesseltausch

Haben Sie gewusst, dass das Klimaschutzministerium den „Raus aus dem Öl“-Bonus auf 100 Millionen Euro aufgestockt hat?

Das bedeutet, dass der Tausch fossiler Kessel gegen Heizsysteme, die mit erneuerbaren Energieträgern betrieben werden, vom Staat gefördert werden können.

Hier mehr zur Förderung…


1. Wichtigkeit von erneuerbaren Energieträgern

Die Bundesregierung setzt mit der Aufstockung der Förderung, trotz der aktuellen Krise, ein wichtiges Zeichen:

„Österreich soll raus aus dem Öl!“

Denn gerade in der jetzigen Situation zeigt sich, wie bedeutsam erneuerbare Energien für Österreich sind, um die Versorgungssicherheit mit Energie für Österreich zu gewährleisten.

In unserem Land haben haben wir genug heimische Biomasse wie Hackschnitzel, Scheitholz und Pellets.  Der Vorteil für Betreiber von Holzheizungen ist, dass diese auf der sicheren Seite sind, was die Energieversorgung angeht. Wie zum Beispiel in einer schwierigen Zeit wie sie momentan in Österreich vorherrscht.

Holzkraft- und Heizwerken in Österreich, die uns 24 Stunden mit Strom und Wärme versorgen, spielen daher eine essentielle Rolle. Ihre Bedeutung zeigte sich beispielsweise in Tirol, das unter Quarantäne stand.

Wärme, Strom und Pellets aus regionalen Sägewerken sind die richtige Antwort auf den Klimaschutz und die Zukunft von Österreich. Sie stellen das Fundament für die regionale Energieversorgung dar und  sichern zahlreiche Arbeitsplätze im ganzen Land. Die Bioenergie und den Holzbau zu forcieren, die auf den heimisch nachwachsenden Rohstoff Holz setzen, ist eine der sinnvollsten Maßnahmen, um beispielsweise aus der Post-Corona-Wirtschaftskrise möglichst rasch wieder herauszukommen.


2. Raus aus dem Öl-Bonus

Bereits im Vorjahr wurde die Förderungsaktion „Raus aus dem Öl“ stark nachgefragt, welche auch binnen kürzester Zeit ausgeschöpft wurde.
2020 wurde nun die Förderung fortgesetzt und im Rahmen der bundesweiten Sanierungsoffensive neu aufgelegt.

Die Förderungsaktion soll Betrieben und Privaten den Umstieg von fossil betriebener Raumheizung auf ein nachhaltiges Heizungssystem erleichtern.

Damit setzt das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) einen weiteren, wesentlichen Schritt zur Klimaneutralität 2040.

Die Förderungsaktion „Raus aus Öl“ ist Teil der kommenden Sanierungsoffensive für Betriebe und Private, für die insgesamt rund 142,7 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Davon sind 100 Millionen Euro für den Kesseltausch und die Förderungsaktion „Raus aus Öl“ reserviert.


3. Landes- und Bundesförderung bei Heizkesseltausch

Moderne Heizsysteme wie Pelletheizungen, Solaranlagen etc. sparen Energie und schonen obendrein auch noch die Geldbörse.
Um den Umstieg auf erneuerbare Energien zu erleichtern, haben Bund, Länder und auch einige Gemeinden eine Reihe von Förderprogrammen aufgelegt. So können die Investitionskosten einer neuen Heizkesselanlage deutlich gesenkt werden.

– Der Bund unterstützt mit der Aufstockung des Raus aus dem Öl Bonus den Einbau einer Holzheizung mit bis zu 5.000 Euro.
Nähere Infos: <hier>

– Aber auch das Land Niederösterreich fördert den Umstieg auf alternative Brennstoffe oder den Tausch von ineffizienten Heizungsanlagen (Allesbrenner) mit bis zu 3.000 Euro.
Nähere Infos zur Antragsstellung/Antragsdokumente: <hier>

– Erstmals ist aber auch „Allesbrenner“-Austausch förderbar. Mit max. 1.000 Euro ist der Austausch von Allesbrenner-Heizkesseln auch in NÖ förderbar.

Das sollten Sie auch wissen:

– Die Förderbedingungen bleiben gleich wie im Jahr 2019.
– Alle bereits angefallenen Tätigkeiten ab 1.1.2020 sind auch förderwürdig. (können somit nachträglich eingereicht werden).
– Registrierung ist seit Mitte April mit gültigem Energieausweis oder Energieberatungsprotokoll möglich.


4. AKTUELLES aus der Wirtschaft: Ölpreise sinken aufgrund der aktuellen Krise

Haben Sie das gewusst? Der Ölpreis sinkt und sinkt seit der der Corona-Krise.

Viele Heizölbesitzer sollten daher überlegen, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für den Heizölkauf ist…

Der Preis für Heizöl ist in den vergangenen Wochen so tief gefallen, wie seit langem nicht mehr: Beispielsweise fiel am 9. März 2020 der Ölrreis auf ungefähr 51 Cent pro Liter und lag damit so niedrig wie damals im Juni 2017. Anfang des Jahres 2020 musste man noch ungefähr 20 Cent mehr pro Liter zahlen. Bei einer Bestellung von 3000 Litern bedeutet das einen Unterschied von 600 Euro!

Denn der Ölmarkt wird in den nächsten Monaten von einem massiven Überangebot bestimmt bleiben. Und der Absturz des amerikanischen Ölpreises könnte auf den gesamten Markt ausstrahlen und auch die Heizölpreise weiter drücken.

Die Corona-Krise sorgt somit für niedrige Ölpreise. Für Besitzer von Ölheizungen ist das eine Chance, günstig Heizöl zu bestellen.

Das Wichtigste:

  • Wer jetzt Heizöl bestellt, kann den Tank günstig füllen.
  • Langfristig ist es aber sowohl fürs Klima als auch für das eigene Konto besser, auf andere Heizsysteme zu setzen.
  • Aktuelle Fördermittel machen den Umstieg leichter (Bundes- und Landesförderung)

Sie sollte außerdem bedenken, dass die fehlende Planungssicherheit mit dem Ölpreis eines der Argumente für den Umstieg auf ein anderes Heizsystem ist. Denn kein anderer Energieträger unterliegt so starken preislichen Schwankungen wie das Heizöl.

Denn denken Sie daran, im Moment profitieren Ölheizungsbesitzer davon. Doch in anderen Situationen kann das Heizen für sie genauso plötzlich viel teurer werden!

Schreibe einen Kommentar

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert.

löschenKommentar schreiben