Tipps wie Sie Geld und Energie sparen können im Haushalt

Tipps zum Geld und Energie sparen

Energiespartipps für zuhause

Von früher kennt man noch den Satz: “Mach das Licht aus, wenn du nicht im Zimmer bist!” Es ist für jeden heutzutage klar, dass wenn Energie eingespart werden kann, auch mehr Geld für andere Dinge im Leben zur Verfügung bleibt. Aber nicht nur mehr Bargeld ist vorhanden, sondern man trägt auch einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende bei und hilft dem Klimawandel entgegenzuwirken. Überall liest man vom modernen Schlagwort “Energieeffizienz”. Doch das sollte auf jeden Fall mehr sein. Aber was kann das nun für einen normalen Haushalt bedeuten?

Hier erfahren Sie ein paar kleine Tipps und Tricks für zuhause, wie Sie ganz leicht Energiesparen können.


Tipps zum Energiesparen zuhause

Viele Tipps werden Sie sicher schon mal gehört oder vielleicht sogar schon einmal umgesetzt haben, um Wasser und Strom zu sparen. Wichtig ist, dass Sie auf Ihre Wohnsituation eingehen.
Denn umso effektiver ist dann das Energiesparen.

FÜR KLEINE WOHNUNGEN/SINGLEHAUSHALTE:

Wussten Sie das ungefähr 1,5 Millionen Menschen in Österreich in einer kleinen Wohnung leben? Denn gerade im städtischen Bereich leben viele Personen in Kleinwohnungen oder in Micro-Apartments. Doch auch in kleinen Wohnungen kann viel Energie verschwendet und so viel Geld ausgegeben werden. Laut Statistiken ist sogar der Pro-Kopf-Verbrauch in einer Singlewohnung höher. Grund dafür ist, dass die Einpersonenhaushalte mit denselben Elektrogeräten wie beispielsweise einen Kühlschrank, Fernseher, Waschmaschine etc. ausgestattet sind wie größere Haushalte. Jedoch ist der Grundverbrauch und die damit entstehenden Kosten nicht auf mehrere Personen aufzuteilen. Hier ein paar Tipps wie Sie Kosten einsparen können, wenn Sie in einer Singlewohnung leben:

  1. Kleine Elektrogeräte:
    Statten Sie Ihre Wohnung mit kleinen Elektrogeräten aus. Ein kleiner Kühlschrank verursacht nämlich weniger hohe Stromkosten. Dies gilt auch beim Geschirrspüler und der Waschmaschine. Es kann so Platz gespart werden und es wird bis zu 30 % weniger Energie verbraucht. Ratsam beim Kauf der Elektrogeräte ist, dass auf den Energielabel geachtet wird. Es nützt nichts, wenn die Elektrogeräte zwar klein, aber nicht Energieeffizienz sind.
  2. Neue Modelle:
    Zu empfehlen ist, dass Sie Ihre Wohnung mit neuen Elektrogeräten ausstatten, da diese energieeffizienter sind als alte Modelle. So kann viel Strom gespart werden. Beispielsweise ist ratsam bei einem Kühlschrank auf die Energieeffizeinzklasse zu achten. A+++ erspart im Vergleich zu einem Gerät, welches 15 Jahre älter ist bis zu 240 Kilowattstunden/Jahr.
  3. Beleuchtung:
    Verwenden Sie LED-Lampen. So können Sie bis ein Drittel mehr Strom sparen als mit Energiesparlampen.
  4. Kochen statt Auftauen:
    Oftmals ist es besser, wenn selbst gekocht wird. Nicht nur weil es gesünder ist, sondern weil auch so Energie eingespart werden im Gegensatz beim Aufheizen des Backofens.
  5. Duschen:
    Der größte Stromfresser im Haushalt ist die Warmwasseraufbereitung. Möchte man diese Kosten reduzieren, kann mann einen Sparduschkopf und nach dem gleichen Prinzip funktionierende Durchflussbegrenzer an den Wasserhahn anbringt. Ungefähr bis zu 45 % kann dabei eingespart werden.

 

FÜR GROßE WOHNUNGEN/MEHRPERSONENHAUSHALTE:

Grundsätzlich ist der Pro-Kopf-Verbrauch in Mehrpersonenhaushalte geringer. Die Höhe des Energieverbrauchs ist natürlich nicht nur von der Bewohneranzahl abhängig, sondern auch davon ob es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus handelt. Die Kosten in einer Mehrfamilienwohnung ist jedoch geringer als in einem Haus. Grund dafür ist, dass die Bereiche wie die Außenbeleuchtung, Gartengeräte und die Garage noch hinzukommen, welche in einer Wohnung nicht vorhanden sind. Hier einige Tipps für Mehrpersonenhauhalte:

  1. LED-Lampen:
    Genauso wie bei den Singelhaushalten, kann auch in einem Mehrpersonenhaushalt mit LED-Lampen viel gespart werden. Zum Beispiel bewirken 7 Lampen mit LED, ungefähr eine Kostenreduzierung von bis zu 110 €/Jahr.
  2. Neue Heizungspumpe:
    Eine alte Heizungspumpe verbraucht doppelt so viel Strom wie ein Kühlschrank. Mit einer neuen Heizungspumpe können die Betriebskosten der Pumpe von 50 – 100 € auf 5-15 € im Jahr senken!
  3. Heizungsservice:
    Wichtig ist, dass die vorgegebenen Wartungen bei der Heizungsanlage eingehalten und die Dämmung der Rohrleitungen kontrolliert werden. Auch alte Heizkörperventile durch neue getauscht werden und die Raumtemperatur stabil gehalten wird. So kann jede Menge Geld gespart und Strom eingespart werden.

Fazit

Wie man an den oben genannten Tipps erkennen kann, haben bereits kleine Handgriffe, eine große Wirkung. Einfache Tipps und Tricks helfen, den Energieverbrauch im Haushalt schnell zu senken. Beispielsweise die richtige Beleuchtung oder die Verwendung eines Wasserkochers anstatt von einem Topf, verursachen wenig Aufwand, aber kann Großes bei der Stromrechnung bewirken. Die Einsparpotenziale in den einzelnen Haushalten sind unterschiedlich und hängen natürlich von mehreren Faktoren ab. Die vorhandenen Strukturen wie die Geräteausstattung und der Gebäudeart bzw. -standard sind hier sehr wichtig.

Ein weiterer positiver Effekt beim Energiesparen ist auch, dass man zum Klimaschutz beiträgt.

4.76 avg. rating (95% score) - 17 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Details zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.