Schnee auf der PV-Anlage – was tun?

Schnee auf der Photovoltaikanlage – was tun?

Praxistips zur Schneeentfernung auf der Photovoltaikanlage

Minusgrade, Sonnenschein und die Photovoltaikanlage ist mit Schnee bedeckt. Trotz optimaler Voraussetzungen, bedeutet dies für alle Photovoltaikanlagen-Besitzer, dass kein Strom erzeugt werden kann, da keine Sonnenstrahlen auf die Module kommen können.

Nun stellen sich die Anlagenbetreiber nicht zu Unrecht die Frage, soll man die Anlage nun von Schnee befreien oder nicht?
Die Meinungen gehen hier aufgrund der Gefahr bei der Schneeräumung auseinander. Sollte man die Zeit, wo der Schnee auf den Dächern liegt, aussitzen oder lieber den Schnee entfernen, damit die Photovoltaikanlage wieder funktionstüchtig ist.

Die größte Angst der Photovoltaikanlagen-Betreiber im Winter bei viel Schnee, ist der Ertragsverlust. Doch die Gefahr, dass es durch die Schneelast zu Beschädigungen am Dach oder am Gebäude kommen könnte, ist um vielfaches höher.

Sieht man sich die Erträge einer PV-Anlage im Sommer bzw. im Winter an, kann man erkennen, dass die Anlage während der Sommermonate dreiviertel der Erträge produziert. Nur ein Viertel wird im Winter erzeugt. Das bedeutet an einem heißen Sommertag kann so viel Strom erzeugt werden, wie an 7 Tagen im Winter.  Trotzdem soll im Winter zur Stromerzeugung nicht auf die PV-Anlage verzichtet werden.

Wie man sieht wirkt sich der Schnee erheblich auf die Erträge aus. Wir zeigen Ihnen im folgenden Artikel, wie Sie Ihr PV-Module am besten von Schnee befreien.


Schneeräumung auf den PV-Modulen – sinnvoll oder nicht?

Bei einem Dach mit einer Dachneigung von mehr als 30 Grad, haben Glück. Denn normalerweise rutscht der Schnee bei diesem Neigungswinkel von alleine ab. So können die Module das Sonnenlicht in Strom weiter umwandeln. Wenn man jedoch ein Haus besitzt, der nicht so eine Dachneigung besitzt, wartet auf entweder auf mildes Klima oder sorgt selbst dafür, dass die PV-Module von Schnee befreit werden.

Bei leichten Schneefall, sprich bei dem nur wenig liegengebliebenen Flocken auf der PV-Anlage, steht der Aufwand der Schneeräumung in keinem Verhältnis zum Nutzen. Am besten man wartet bist am nächsten Tag, wenn der Schnee wieder geschmolzen ist.

Bei einer mittleren Schneedecke kann es schon zum Totalausfall kommen, wenn die Solarmodule vollständig vom Schnee bedeckt sind. Allerdings liegen die durchschnittlichen Ertragswerte für den Monat Januar beispielsweise bei um die 20 bis 25 kWh pro kWp, im Juni dagegen bei 120 bis 138 kWh pro kWp. Die Ertragsminderung ist also vergleichsweise gering.  Eine Schneeräumung kann durchgeführt werden, muss aber nicht.

Wenn sich der Schnee jedoch für längere Zeit auf den PV-Modulen hält, ist der Totalausfall der Stromerzeugung durch die Anlage garantiert. Hinzu kommt die Gefahr, dass das Dach beschädigt wird. Die Schneeräumung ist zwingend zu empfehlen.


Möglichkeiten zur Schneeräumung

Um die PV-Module von Schnee zu befreien, gibt es verschiedene Möglichkeiten.  Wenn man die Photovoltaik-Module selbst von Schnee freilegen möchte, sollte man jedoch auf einige Dinge achten!

  1. Auf eigene Sicherheit achten!
    Grundsätzlich sollte man auf das Dach nur mit Absturzsicherungen und Sicherungsleinen klettern. Aufgrund des Schnees besteht nämlich eine erhöhte Rutschgefahr.
  2. Geeignete Werkzeuge verwenden!
    Beim Freilegen der PV-Module sollten keine Schaufeln oder sonstige scharfe Werkzeuge verwendet werden. Verwenden Sie besser einen Besen, damit die Module nicht zerkratzt werden.
  3. Teleskopstangen nutzen!
    Sie können eine Teleskopstange (5-10 Meter lang) zur Schneeräumung verwenden.
  4. Schnee regelmäßig beseitigen!
    Es ist sinnvoll in den Wintermonaten die PV-Module von Schnee zu befreien. Denn wenn der Schnee tagsüber taut, bildet sich über Nacht häufig eine Eisschicht aus dem Schneematsch, welche sich nur noch sehr mühsam entfernen lässt. Daher empfiehlt es sich, die PV Module am besten direkt nach dem Schneefall vom Schnee zu befreien.
  5. Experten holen!
    Zu empfehlen ist, wenn zu viel Schnee auf der PV-Anlage liegt, den Schnee auf der PV-Anlage von einem Fachexperten beseitigen zu lassen. Das ist zwar mit Kosten verbunden, kann aber insbesondere bei großen Schneemengen sinnvoll sein. Denn hohe Schneelasten können unter Umständen die Unterkonstruktion beschädigen; vor allem bei einer längeren Schneephase. Die Profis besitzen die nötigen Erfahrungen und das richtige Werkzeug.

Fazit

Grundsätzlich ist es die bessere Wahl, wenn nicht zu viel Schnee auf den PV-Modulen liegt, den Schnee nicht zu entfernen. Da die Wintermonate ohnehin eine ertragsschwache Zeit ist – drei Viertel ihres Ertrags erzielt die PV-Anlage im Sommerhalbjahr.

Die PV-Anlage von Schnee zu befreien, ist daher umstritten. Ein wirklich guter Grund besteht meist nur, wenn es sich um ein Dach mit wenig Neigung handelt und wenn die Schneelasten enorm sind. Das ist natürlich nur im Einzelfall zu entscheiden und am besten zusammen mit einem Fachmann. Bei der Installation und Inbetriebnahme der Anlage sollten Sie sich unbedingt darüber informieren, welche Lasten die Konstruktion und insgesamt das Dach aushält. Möchten Sie die Schneeräumung unbedingt selbst übernehmen, achten Sie in jedem Falle auf eine ausreichende Unfallverhütung. Ratsam ist, dass spezielle Räumwerkzeuge verwendet werden, die ein Herumklettern auf dem Dach überflüssig machen. Diese Werkzeuge weisen überdies keine scharfen Kanten auf und schonen so die Photovoltaik Module.

4.67 avg. rating (93% score) - 9 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Details zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.