7 Basisregeln fürs Traumbad

7 Basisregeln fürs Traumbad

So kommen Sie zu Ihrem Traumbadezimmer

Alle Eigenheimbesitzer können sich nur schwer damit abfinden, wenn Jahrzehnte alles gleich bleiben soll. So ist früher oder später der Wunsch zur Veränderung da. Dies gilt vor allem für die eigenen vier Wände. Oftmals ist auch der Zahn der Zeit, der es unerlässlich macht, eine Veränderung durchzuführen. Ein normaler Wohnraum ist sehr schnell und leicht umgestaltet bzw. renoviert, wenn man feststellt, dass die Wohnsituation nicht mehr optimal ist. Der Schrank wird von einer auf die andere Stelle gerückt, eine neue Wohnlandschaft wird angeschafft oder die Esstischgruppe wird erneuert und verschönert mit Accessoires.

Doch im Bad ist das schon ein wenig komplizierter, teurer und mit mehr Aufwand verbunden. Sie träumen aber dennoch von einem ganz neuen Badezimmer, aber wissen nicht wo Sie anfangen sollen zu planen und worauf Sie achten sollen? Wir haben die wichtigsten “7 Tipps” zur Badplanung zusammengefasst.


Der Weg zum Traumbad

Sie möchten Ihr Badezimmer umgestalten, renovieren oder sanieren? Nachdem die Badezimmersanierung doch um einiges mehr Aufwand ist, als die Sanierung eines anderen Wohnraumes, empfiehlt es sich in aller Ruhe zu überlegen, wie das neue Bad eigentlich aussehen soll und was es alles bieten muss. Durchschnittlich alle 20 Jahre wird ein Badezimmer renoviert. Damit man sich also viele Jahre am Badezimmer erfreuen kann, lohnt sich eine ausführliche und zukunftsorientierte Planung.

Heutzutage gewinnt das Badezimmer immer mehr an Bedeutung als Lebens-, Relax- und Wohnraumzimmer, bei dem die individuellen Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Vorweg ist wichtig zu erwähnen, dass man sich am Beginn der Badplanung einige essentielle Gedanken über die zukünftige Wohnsituation machen sollte. Ganz klar zu entscheiden, was wo hin soll ist zu wenig. Es ist bedeutend zu definieren, wie viele Personen mein Badezimmer in Zukunft nutzen werden?  Als Wohnungsbesitzer sollte man sich auch die Frage stellen, wie lange werde ich in der Wohnung bleiben? Wie viel Platz steht uns zur Verfügung und kann ich diesen vielleicht auch erweitern? Passt das Badezimmer für mich auch die nächsten 10 Jahre?
Ein Badezimmer für Kleinkinder wird nämlich anders gestaltet als ein Bad für ältere oder behinderte Menschen…


7 Regeln fürs Traumbad

Hier finden Sie die wichtigsten Schritte für den Weg zum neuen Traumbad und wie Sie Ihre Wünsche verwirklichen können.

  1. Zeit: Nehmen Sie sich für die Badplanung genügend Zeit und gehen Sie zu Ihrem Installateur! Denn umso kleiner das Bad, desto besser muss alles geplant werden, damit alles den richtigen Platz findet.
  2. Stauraum: Überlegen Sie sich, wie viel Platz für Stauraum Sie in Ihrem zukünftigen Badezimmer benötigen. Es gibt für jede Ecke und Nische tolle Möbel, die viel Stauraum bieten.
  3. Raumgröße: Wenn man schon ein Badezimmer saniert, ist zu empfehlen darüber nachzudenken, ob man die Möglichkeit hat ein bisher kleines Bad durch die Zusammenlegung mit einem angrenzenden Zimmer zu erweitern, um ein großes Traumbad zu realisieren.
  4. Belüftung: Wichtig ist auch das das Badezimmer ordentlich belüftet wird. Ein Fenster im Bad, ein Ventilator, Wohnraumlüftung oder ein Zuluftgitter bei der Tür sind verschiedene Möglichkeiten.
  5. Qualität: Zu empfehlen ist, dass beim Kauf der Badmöbel, der Armaturen und weiteren diversen Accessoires wie Handtuchhalter etc. darauf geachtet wird, dass diese eine gute Qualität aufweisen. Am besten wäre überhaupt dies beim Installateur, der das Badezimmer verwirklicht, zu kaufen. Grund dafür ist, dass manche Gebrauchsteile kaputt gehen können. Ersatzteile bekommt man aber nur von jenen Herstellern die auch in Zukunft auf dem Markt sind. Nur so kann auch das Badezimmer weiterhin schön bleiben, wenn alle Originalteile nachgekauft werden können.
  6. Ausführung: Setzen Sie bei der Badrealisierung auf Experten, so können Verarbeitungsfehler, welche man nicht sofort sieht, aber später zu gravierenden Problemen führen können, ausgeschlossen werden.
  7. Wohndauer: Ratsam ist, dass die geplante Dauer der Badnutzung mit eingeplant wird. Wenn Sie wissen, dass Sie in einigen Jahren in ein Haus ziehen oder die Wohnung wechseln, sollten Sie auf mitnehmbare Möbel setzen. Es gibt tolle Duschen, Dampfbäder und Whirlpools, die selbststehend sind, nicht eingefliest werden müssen und daher auch leicht übersiedelbar sind.

Themenabend “Komplettbad aus einer Hand”

Da wir ein Experte auf dem Gebiet der Badezimmerplanung sind, möchten wir Ihnen gerne helfen. Denn wir planen, die Bäder genau nach den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden.

Früher stand die reine Zweckmäßigkeit eines Bades im Vordergrund, während heute ganz andere Anforderungen an ein Badezimmer gestellt werden. Das Bad von heute hat den Stellenwert eines Wohnraumes: Wellness und Komfort in gelungenem Ambiente, kombiniert mit raffinierter Technik, soll es bieten.

Wenn Sie also überlegen, ein Badezimmer zu sanieren, sind wir garantiert der perfekte Ansprechpartner! Alle Arbeiten der verschiedensten Gewerke, müssen zeitlich koordiniert und genauestens budgetiert werden. Dies erfordert außer vielen Nerven, jede Menge Zeit, die man oftmals nicht hat.

Wir veranstalten daher am Donnerstag, den 9. Mai 2019 einen Themenabend “Komplettbad aus einer Hand”. Bei dem zeigen wir unseren Besuchern, wie man aus unzähligen Arbeits- und Koordinationsschritten, in 4 Steps aus einer Hand zum festgelegten Budget zum Traumbad kommt, ohne das dabei die Bauherren überfordert sind.

Melden Sie sich jetzt zu diesem kostenlosen Themenabend im Arkadensaal Langenlois, welcher um 18:30 Uhr stattfindet an.


Fazit

Wenn Sie von einem ganz neuen Badezimmer träumen, ist es wichtig im Vorfeld einige Dinge wie Badezimmergröße, Stauraum, Nutzerverhalten etc. zu klären. Haben Sie die 7 Schritte, wie oben berücksichtigt, ist zu empfehlen, zu einem Installateurfachbetrieb Ihres Vertrauens zu gehen und eine professionelle Badezimmerplanung durchführen zu lassen. Hier können Sie mehrere Möglichkeiten der Badezimmeraufteilung durchspielen und Ihren Badezimmerstil entdecken. Unzählige Farben, Formen, Materialien von diversen Möbelstücken und Sanitärartikel gibt es auf den Markt. Sie müssen mit professioneller Hilfe nur mehr auswählen, was zu Ihnen und Ihrem zuhause passt.

Lassen Sie sich bei Ihrer Badezimmerplanung helfen. Denn ein Badezimmer ist nicht gleich von heute auf morgen saniert. Aber trotzdem muss eine Badezimmersanierung nicht gleich eine Dauerbaustelle bedeuten. Wer mit begrenzten Budget und wenig verfügbarer Zeit auszukommen hat, aber dennoch das Badezimmer renovieren möchte, können wir unterstützen. So würden wir Sie gerne zu unserem Themenabend am 9. Mai 2019 im Arkadensaal in Langenlois einladen. Hier erklären wir grundlegende Handgriffe und zeigen Ihnen worauf Sie bei einer Badezimmersanierung achten müssen, wie der Fahrplan ist, wie Sie keine Arbeiten bei der Baustelle haben und wie Sie mit vorhandenen Budget zu Ihrem Badezimmer kommen! So gelingt auch ohne Dauerbaustelle ein ansehnliches Ergebnis!

4.73 avg. rating (94% score) - 15 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Details zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.